Freitag, 16. November 2012

Meine lange gewachsene Meinung zu Konflikt zwischen der israelischen Führung und der Hamas

Aktuell eskaliert der Konflikt zwischen Hamas und dem israelischen Militär mal wieder. Für mich einen 33 jährigen Piraten ist das ja der Normalzustand. Seitdem ich mich an Nachrichten erinnern kann. Gab es immer diesen Konflikt und schon beinahe Rituell abgehaltene Provokationen und Reaktionen mit den immer gleichen Wechselwirkungen. Was mich immer mehr Erschreckt ist das die ganze Welt sich auf die eine oder andere Seite schlägt. Was mir dann vollkommen den Rest gegeben hat war die Tatsache das ich heute im Radio einen Bericht eines „Experten“ zur aktuellen Lage gehört habe. In diesem Bericht wurde dann aufgezählt welches Land auf welcher Seite steht und wer, was und wie machen kann oder auch nicht.
Meine persönliche nach Meinung sollten sich die Weltgemeinschaft auf die folgende gemeinsame Position einigen. Es wird ein komplettes Embargo für die Palästinenser Gebiete und alle von Israel beanspruchten Gebiete. Handel jeder Art und Finanzgeschäfte sollen untersagt werden. Einzig die Ausreise / Flucht und die Lieferung von medizinischen Gütern sollte erlaubt sein.
Wenn jetzt jemand meint das widerspricht der deutschen Haltung wonach Israel die volle Unterstützung Deutschland besitzt. Muss ich widersprechen. Wenn uns wirklich am Wohlergehen der Menschen in Israel gelegen ist sollen wir wirklich alles Versuchen um die Führer von beiden Seiten dazu zu bringen sich entweder an eine friedliches Zusammenleben zu gewöhnen oder sich ohne unsere Mithilfe zugrunde zurichten.
Jeder der diesem Treiben den Rücken kehren will sollte in Deutschland und dem Rest der Welt willkommen sein.

Kommentare:

Dubbel hat gesagt…

Halte ich für keine kluge Idee. Alleine schon, weil es ja praktisch zwei total unterschiedliche "Palästinenser-Gebiete" gibt, mit unterschiedlichen Machthabern.

Ich würde der israelischen Regierung empfehlen, das Westjordanland mit Infrastrukturhilfe vollzupumpen. Die Menschen im Gaza-Streifen würden sehen, was ihnen durch die Hamas verwehrt bleibt, und hoffentlich reagieren. Dann wäre der Weg frei für neue Verhandlungen, die, wenn die israelische Regierung auf die Siedlungen besteht, auf eine Ein-Staat-Lösung hinauslaufen werden, mit gleichen Rechten für alle Einwohner.
Die Zeit für die Zwei-Staaten-Lösung läuft ab...

Christian Brugger-Burg hat gesagt…

Das erste, allererste Ziel überhaupt muss sein die Bentonköpfe auf den verschiedenen Seiten dazu zu bewegen das sie sich an den Verhandlungstisch begeben. Alles Andere sind reine Spekulationen wer, wie, wo was machen könnte.
Meine Idee wie die Betonköpfe zum Einlenken zu bewegen sind siehe Oben. ;)

Kommentar veröffentlichen